SIE SIND HIER:

Friedens- und Gedenkgottesdienst in Missen-Wilhams

 

Der sog. Kriegerjahrtag wird in Missen-Wilhams seit einigen Jahren als Friedens- und Gedenktag begangen, doch zweifelsfrei hatte die Durchführung am Samstag, 14.11.2020 nur noch wenig mit dem gemeinsam, wie in Missen-Wilhams üblicherweise der „Veteranenjahrtag“ begangen wird. Keine Musikkapelle, die eindrucksvoll die Hl. Messe gestaltet und im Schäffler-Saal anschließend für einen passenden Rahmen sorgt. Keine Kranzniederlegung mit Ansprache am Denkmal neben der Friedhofstreppe.

Dafür sorgte die Bürgermeisterin in ihrer Eigenschaft als Organistin dafür, dass der von Pater Sojesh gehaltene Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Martin musikalisch umrahmt war.

In einer kurzen Ansprache machte sie deutlich, wie wichtig es gerade heute ist, das Erinnern an Krieg und Terror wach zu halten und dass das Bewahren und Fördern des Friedens eine wichtige Aufgabe ist für jeden einzelnen. Am in der Kirche dekorierten Feldgrab legte sie zwei Rosen nieder - die rote Rose im Gedenken an alle, die aufgrund kriegerischer Auseinandersetzungen ihr Leben lassen mussten und die weiße Rose als Zeichen der Hoffnung, das Frieden auch gelingen kann, wenn wir uns dafür einsetzen.

 

Im Gedenken an die Kameraden wurde als sichtbares Zeichen von Kameradschafts- und Heimatverein, Freiwilliger Feuerwehr und Gemeinde Missen-Wilhams am Ehrenmal eine Schale aufgestellt.

 

Bildnachweis: Gemeinde Missen-Wilhams

VOILA_REP_ID=C125807B:00291741